Programm SoSe 17

Der Brunch findet alle 2 Wochen im Frauen*Raum (GA 04/61 Süd) statt.

vegan

Für Kaffee und Verpflegung ist gesorgt ;)

Wir möchten einen Raum bieten um sich in der Uni über feministische Themen und alles andere in Ruhe auszutauschen. Des Weiteren möchten wir anbieten in diesem Rahmen gerne Vorschläge für die Semesterplanung einzubringen.

 

Frauen*Raum | FLIT* only

Stand auf dem Campus-Fest

14.06, Mittwoch

ab 15:00 Uhr

Platz Vor der Bibliothek

Gemeinsam mit dem Autonomen Schwulenreferat findet ihr unseren Stand auf dem Campusfest. Mit Informationen zu unserem Programm und unserer Buttonmaschine erwarten wir euch!

Außerdem gibt es ein Gewinnspiel und natürlich Materialien zum Thema Feminismus!

Kommt vorbei - Wir freuen uns auf euch!

Falls ihr Ideen und Anregungen habt, seid ihr am Mittwoch genau richtig an unserem Stand!

Kulturwandel diversity in Organisationen? -

Trends und Herausforderung mit Blick auf Vielfalt der Geschlechter

 

Mo. 19.06.17 | 18.00 Uhr
 

Vortrag und Diskussion mit Dr. Claudia Neusüß

 

all genders welcome

Kinderbetreuung ist möglich

 

Unternehmen der Privatwirtschaft, stehen vor neuen Herausforderungen sowie neuen Möglichkeiten. Deutschland wird internationaler. Gleichzeitig werden die Deutschen älter, die Fachkräfte knapper, Digitalisierung und Arbeit 4.0 - die Entwicklung hin zu einer Wissensgesellschaft verstetigt sich, die Lebenslagen differenzieren sich weiter aus. Zunehmend mehr Frauen  (mit Kindern) entscheiden sich für Beruf und für Karriere wie auch zunehmend mehr (jüngere) männliche Fachkräfte Familie mit ihrer Karriere in partnerschaftlicherer Arbeitsteilung vereinbaren wollen.
All diese Megatrends tragen dazu bei, dass Fragen von Diversity mit Nachdruck auf die gesellschaftliche und unternehmerische Agenda drängen. Das Bewusstsein in Unternehmen und Organisationen, der gesellschaftliche Druck, aber auch die Motivation nimmt zu, sich verstärkt für Vielfalt in ihren unterschiedlichen Dimensionen zu öffnen. Neben der Frage, was nützt Diversity Management den Unternehmen, tritt die Frage wie soziale Ungleichheit und Exklusion bekämpft werden und als Teil eines an Werten und Normen orientierten Verständnisses von Vielfalt verstanden werden können. Und: Noch klafft eine erhebliche Lücke zwischen proklamierter Vielfalt und realer Umsetzung.

 

Dr. Claudia Neusüß ist Politikwissenschaftlerin, Beraterin und Coach sowie Miteigentümerin einer Agentur für Personal- und Organisationsentwicklung. Sie ist selbstständig im Bereich Politikberatung und Projektentwicklung mit einem Schwerpunkt auf Fragen von Gender und Diversity tätig.

 

Pussy Riots

- Gemeinsamer Theaterbesuch im Grillo Theater Essen

 

Mi. 21. 06.17 | 19.00 Uhr
| All Gender

 

 

Wir werden gemeinsam die Vorstellung "Pussy Riots" Im Grillo Theater Essen besuchen.  Im Anschluss wird es ein Nachgespräch für uns geben.  Das Angebot richtet sich an alle Geschlechter.

 

Am Samstag den 10. Juni findet ein Workshop zum Stück statt, den wir euch ans Herz legen wollen:

Workshop Pussy Riots

 

Weitere Infos zum Stück findet ihr hier.

 

Für die Eintrittskarten fällt jeweils ein ermäßigter Preis von 9,00 Euro an. Bitte melde dich deshalb verbindlich für den Theaterbesuch an: frauen@rub.de

 

Wir freuen uns auf euch!

 

Basisdemokratie in Rojava -

Frauenkampf inmitten des Syrienkrieges

 

Do. 22. 06.17 | 18.00 Uhr
| All Gender

 

Seit Juli 2012 ist die kurdische Region im Norden Syriens -Rojava- unter Selbstverwaltung der dortigen Bevölkerung: KurdInnen, AssyrerInnen, ChaldäerInnen, AraberInnen u.a.

Eine progressive Massenbewegung konnte die Assad-Truppen verdrängen und weite Teile der Regierungsverwaltung und -infrastruktur ersetzen. Die kurdische Bevölkerung verteidigt ihre Strukturen gegen die islamistischen Banden, die Assad-Truppen und konnten diese schon verdrängen. Vor Allem ist die Rojava Revolution auch eine Revolution der Frauen. Es haben sich Strukturen wie der Kongreya Star oder die YPJ (Frauenarmee) aufgebaut, um die Rolle der Frau im Mittleren Osten grundlegend zu revolutionieren.

In Rojava wird durch Selbstorganisation und Basisdemokratie eine gesellschaftliche Alternative aufgezeigt und konkret umgesetzt. Die Region ist damit ein Beispiel für eine fortschrittliche und solidarische Entwicklung in einem zunehmend militarisierten Konflikt.

Refugee Women get!s loud!

 

Der Vortrag muss aufgrund von Krankheit auf kommendes Semester verschoben werden!

 

Mi. 24. 05.17 | 18.30 Uhr
Organisation: Women in Exile
Raum: Liselle | All Gender
english

 

"Woman in Exile" is an initiative of refugee woman founded in Brandenburg in 2002 to fight for their rights. With a power point presentation we will present present our work on our fight against isolation,
exclusion and discrimination.Refugee woman are double victims of the isolated living conditions
and genereally of the racist and discriminative laws governing asylum seekers.
The collective accommodations housing the asylum seekers and the shared facilities usually are a source of conflicts between the residents which result in figts,women being sexually harassed and physically abused. The system discriminates the asylum seekers by classifying
them as those who are criminals and coming to Germany because of the social welfare.
Racism is a daily occurrence on the streets as well as in the structural system.
In our workshop we want to raise awareness for the living conditions refugee women are experiencing,
and their resistance against lagers.

vergangene Veranstaltungen

( SoSe 17)

 

 

 


Sa. 13.05.17

| ab 15 Uhr
Cunt*ig Festival


| Nordpol, Dortmund
(FLTI* -Workshops, Konzert, Party)

 

 

 

 

 

Hier gehts zur Facebook-veranstaltung

Sa. 20.05.17 & So. 21.05.17

(jeweils 14:00 - 17:00 Uhr)
Ort: AZ (Studierendenhaus)

 

Jede Frau* ist imstande, zu kämpfen und sich zu verteidigen - gegen jeden Gegner,
auf jede Distanz, mit und ohne Waffen.
In diesem Selbstverteidigungskurs geht es um realistische Kampf- und Vorkampfsituationen.
Wir lernen sinnvolle Körperziele kennen, üben an Pratzen und Schlagkissen effektive

Schlagtechniken und Tritte und trainieren verschiedene Situationen der Selbstverteidigung.
Der Kurs soll - trotz ernster Thematik - Spaß machen und Frauen* ermöglichen,
ihre eigene Kraft zu erfahreun, um diese im Notfall wirkungsvoll einsetzen zu können.
Vorerfahrung im Kampfsportbereich und körperliche Fitness sind keine Voraussetzung.

 

Der Kurs ist für die Teilnehmer*innen kostenlos und richtet sich nur an Frauen*.

Auch in diesem Semester laden wir euch zu unserem Sektempfang ein.

Doch dieses Mal lassen wir nicht nur die Sektkorken, sondern auch Kronkorken knallen.
Wie immer gibt es Raum für Austausch und Diskussion.
Flirten ausdrücklich erwünscht ;)
Kommt um 19:00 Uhr rum.
Wir freuen uns auf euch!

Facebookveranstaltung

FLTI*-only

vergangene Veranstaltungen (WiSe16/17)

Frauen*WAHL-Vollversammlung

 

Wir laden euch zu unserer Frauen* WAHL-Vollversammlung am 25.01.2017 ein und möchten euch dazu ermutigen euch zur Wahl als Referentin aufstellen zu lassen. Ihr müsstet uns bis spätestens zum 20.01.2017 eine Mail schreiben, in der ihr euch und eure Motivation euch als Referentin* aufstellen zu lassen kurz vorstellt.

Die Vollversammlung findet im Frauen*Raum in GA 04/61 Süd statt und beginnt um 16.00 Uhr und endet ca. 19.00 Uhr. Die Veranstaltung ist hochschulöffentlich für alle Frauen*, Lesben*, Inter* und Trans*-Personen.

TOPs der Frauen* Vollversammlung

+TOP 0: Regularia (Richtigkeit der Einladung)
+TOP 1: Satzung und GO
+TOP 2: Berichte der Referentinnen*
+TOP 3: Wahl der Referentinnen*
+TOP 3a: Vorstellung der zur Wahl stehenden Referentinnen*
+TOP 3b: Befragung der zur Wahl stehenden Referentinnen*
+TOP 3c: Wahl der Referentinnen*
+TOP 4: Ausblick auf das neue Semester
+TOP 5: bevorstehende Veranstaltungen (Self-love Workshop, Sexualstrafrecht)
+TOP 6: Sonstiges
im Anschluss Ausklang der Runde

Wir würden uns über E-Mails (frauen@rub.de) von euch sehr freuen!

Input und Diskussion

Der Vortrag gibt einen kurzen Überblick über die am 10.11.2016 in Kraft getretenen Änderungen des Sexualstrafrechts. In diesem Zusammenhang wird in einem Exkurs auch die Änderungen des §60 Absatz 8 des Aufenthaltsgesetzes behandelt, der im selben Gesetzgebungsverfahren geändert wurde. Einleitend werden kurz der Ablauf eines strafprozessualen Verfahrens dargesetllt, zudem wird, soweit es thematisch zur Unterstützung des Verständnisses notwendig ist, auf das Gesetzgebungsverfahren eingegangen.

Die Referentin, Neele Lautner, hat im vergangenem Jahr ihr erstes juristisches Staatsexamen erfolgreich absolviert und ist seit etwa einem Jahr Referendarin am Landgericht Düsseldorf.



Die Veranstaltung ist für alle Geschlechter offen und wir freuen uns darauf euch in der Lieselle begrüßen zu dürfen!

An den Vortrag wird eine Diskussionsrunde angeschlossen sein und wir freuen uns auf eure Gedanken und Anregungen zu dem Thema!

 

 

Regisseurin Anne Spaeter schildert ihren Werdegang zur Theaterregisseurin.

 

 

Austausch erwünscht!

 

 

 

 

Weitere Infos findet ihr auf der Facebookveranstaltung.

Was sind Sexismen, die uns alltäglich begegnen und wie können wir uns ihnen entgegenstellen? Über den Austausch in einem geschützten Rahmen wollen wir eigene und kollektive Strategien entwickeln, um solche Situationen zu besprechen und zu "üben".

 

So steht neben gelebten Erfahrungen und dem Erlernen bewährter antisexistischer Instrumente auch die Solidarität untereinander im Mittelpunkt des Workshops.

 

In diesem Workshop wollen wir uns gemeinsam stärken, unterstützen und mit schlagfertigen Strategien wappnen.

 

Der Workshop findet in Kooperation mit der studentischen Gleichstellungsbeauftragten der SoWi-Fakultät statt.

 

FLTI*-only

 

Hier gehts zur Facebookveranstaltung

Semesterprogramm Sommersemester 2016

3. »Sexy-Time« Aktionstag

am 2.Juli

sexueller Konsens - ein Workshop

Sexueller Konsens – Ein Workshop (mit Nora und Hannah)
Samstag, 18.06.2016, 13 - 19 Uhr

- ACHTUNG Raumänderung GA 03/49 -

 

Woher weiß ich, dass mein Gegenüber meine Berührung will? Muss eine Zustimmung verbal erfolgen, oder können sich Menschen auf andere Codes einigen, um auszudrücken, dass eine sexuelle Handlung erwünscht ist?
Wir wollen keine immer gültigen Handlungsanweisungen geben. Daher werden wir nach einem einleitenden Vortrag zum Gespräch über gehen, wie eine konsensuelle und lustvolle Sexualität möglich ist. Beim wirklich tollen Workshop im letzten Semester kamen wir leider nicht dazu, alles zu besprechen, was wir wichtig fanden. Daher führen wir ihn noch einmal mit viel mehr Zeit durch. Der Einstieg wird mit den gleichen Anregungen wie
letztes Mal starten. Also können Leute kommen, die beim letzten Mal nicht dabei waren. Wer das schon kennt und wieder mitmachen will, kommt am besten auch um 11 Uhr, weil es für die Zusammenarbeit in der Gruppe schlecht ist, wenn einige erst später auftauchen.
Da es mit neuen Leuten bestimmt wieder interessante Diskussionen geben wird, wird es bestimmt auch nicht langweilig, wenn ihr das schon kennt
Obwohl es gerade bei sexuellen Themen wichtig ist, einen geschützten Raum zu bieten, finden wir es wenig sinnvoll, diesen Workshop nur für bestimmte Gruppen zu öffnen, da das Thema Konsens alle etwas angeht! Deshalb sind Menschen aller geschlechtlichen und sexuellen Identitäten willkommen.
Unser Anliegen ist es, ein respektvolles Klima zu gewähren und gleichberechtigten Austausch zu ermöglichen. Also kein Raum für Hetero_Sexismus, Rassismus, Transfeindlichkeit, Mackertum usw.

 

 

Die Referent*innen:
Nora ist Sozialpädagog*in und studiert Gender Studies, hat Erfahrung in
sexualpädagogischer Arbeit und leitet gelegentlich Workshops eines queeren
Antidiskriminierungsprojektes.


Hannah, 21, macht ein FSJ bei den Falken und engagiert sich dort für außerschulische
Bildung und für Trans* und Queer Interessen.

 

 

 

all genders welcome

 

Für Verpflegung wird gesorgt!

Frauen*Brunch

Im Sommersemester findet wieder jeden ersten Dienstag im Monat ein Frauen*Brunch statt, bei dem ihr in gemütlicher Atmosphäre frühstücken, schnacken und Leute treffen könnt.

FLIT* only
vegan, lactosefrei, bedingt glutenfrei

Kommt vorbei ;)

Termine:                                                                                                           Im Frauen*Raum (GA 04/61)

11:00 bis 14:00 Uhr

19.04.2016 (Ausnahme wegen des Semesterbeginns)

10.05.2016 (Der Brunch muss leider um eine Woche verschoben werden)

07.06.2016

05.07.2016

offenes Plenum

Jeden ersten Mittwoch im Monat findet ab sofort ein Frauen*-Plenum statt. Das Plenum soll die Möglichkeit geben, andere Frauen* kennenzulernen und sich über aktuelle Themen auszutauschen. Gerne könnt ihr Themenvorschläge ankündigen aber auch einfach so vorbeikommen.

Für getränke wird gesorgt sein.

Wir freuen uns auf euch!

 

18:30 Uhr

Frauen*Raum (GA 04/61)

 

FLIT*-only

 

Termine:

03.05.2016

01.06.2016

06.07.2016 (im Anschluss an die Frauen*VV)

vergangene Veranstaltungen

Sommersemester 2016

RAPE CULTURE - (K)EIN DEUTSCHES PROBLEM?

Vortrag und Diskussion mit Anna Schiff

 

Die Ereignisse der Silvesternacht in Köln wurden in Deutschland, aber auch im Ausland dazu benutzt, Stimmung gegen geflohene Menschen zu machen und Ängste zu schüren. Unter dem Deckmantel der Frauenrechte wurde blanker Rassismus propagiert.

Doch warum waren so viele bereit, die „nordafrikanische Herkunft“ als Erklärung für die Vorkommnisse anzunehmen? Und warum wurde suggeriert, Menschen müssten sich zwischen feministischen Forderungen und antirassistischen Positionen entscheiden?

Mittlerweile haben sich die Empörungswellen gelegt, und vor
dem deutschen Gesetz reicht ein Nein! weiterhin nicht aus, wenn es um Eingriffe in die sexuelle Autonomie geht. Was ist also geblieben von den Diskussionen? Welches Alltagswissen über sexualisierte Gewalt wurde hier hergestellt? Welche Erklärungsmuster wurden angeboten und warum haben sie so gut funktioniert?

Zeit genauer hinzusehen.

 

 

Dienstag, 26.04.2016

18:00 Uhr

 

GABF 04/611
all genders welcome





Veranstaltungsfoto: Adrian Eißler
Bearbeitung: Autonomes Frauen*Lesbenreferat der Ruhr-Universität Bochum

Stand auf dem Campusfest

Am 25.04.2016 sind auch wir mit einem Stand auf dem Campusfest vertreten! Kommt vorbei, lernt uns kennen und informiert euch über unsere Veranstaltungen.

Empowerment Workshop

29.05.2016

12:00 bis 19:00 Uhr

Im Frauen*Raum (GA 04/61)

Mit Julia Lemmle

 

FLIT*only

Frauen*Sektempfang

Es ist wieder soweit! Das neue Semester hat begonnen und wir laden euch zu unserem Sektempfang ein!
Wir stellen euch unser neues Semesterprogramm vor und ihr habt die Möglichkeit uns mit euren Fragen zu löchern oder einfach nur in entspannter Atmosphäre mit uns abzuhängen.
Bei unserem 6. Sektempfang könnt iht wie gewohnt Spaß haben, Leute treffen, kennenlernen und flirten.
Kommt einfach ab 19 Uhr in den Frauen*Raum!
Wir freuen uns auf euch!

FLIT*only

 

 

22.04.2016

ab 19:00 Uhr

 

Frauen*Raum (GA 04/61)

 

Semesterprogramm WS 15/16

Samstag, 23. Januar 2015

Für alle Frauen*, Trans*, Inter*

» 2. ›Sexy Time‹-Aktionstag « [Pussy*-Kaffeeklatsch]

Wir glitzern weiter! Und nehmen uns wieder viel queer-feministischen Raum für Austausch und Support rund um ein Mehr an Möglichkeiten ›weiblicher*‹ Sexualität, Lust und Körper-Liebe.

Wo?

Soziales Zentrum Bochum (Josephstr.2/Ecke Schmechtingstr.)

 

Programm:

11-15 Uhr ·Workshop: »I am f***ing beautiful!«

Ein body-positiver Foto-Experimentierraum

max. 12 Personen, mit Anmeldung bis 16.01.

an: raum-fuer-austausch@gmx.de

 

15-20 Uhr ·Offener Pussy*-DIY-Kaffeeklatsch

Wir basteln noch an einem regenbogen-bunten Programm für euch. Fest stehen schon mal ein Input zu »Sexy Göttinnen*« und heißer (Rum-) Schokolade! Immer her mit Vorschlägen, ihr Held*innen!

 

Alle Infos auch bei Facebook: » Sexy Time: Raum für Austausch « !

Kontakt und Newsletter-Anmeldung: raum-fuer-austausch@gmx.de

Dienstag, 02. Februar 2016

Frauen* Vollversammlung [Referentinnen*-Wahl]

Semesterabschluss und Wahl der Referentinnen*

 

Ort:

Lieselle (GA 02/60)

 

Wenn ihr Interesse an dem Referentinnen*-Amt habt, kommt zu uns in die Sprechstunde oder schreibt uns eine Email. Wir freuen uns auf euch!

Vergangene Veranstaltungen 2015:

Termine im Juli

Veganes Grillen im Park

 

Freitag, 10.07.2015 | 18:30 Uhr | Schmechtingwiese Bochum (Nähe U-Bahnstation Feldsieperstraße) | Für alle Geschlechter

 

Wir freuen uns mit euch das Semester in grünender Umgebung ausklingen zu lassen. Wer möchte kann gern die ein oder andere Leckerei mitbringen. Es wird aber genug Speis und Trank vorhanden sein. Falls ihr Allergien habt, gebt uns bitte vorher Bescheid, dann kümmern wir uns um Alternativen.

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Vergangene Veranstaltungen

Offenes Plenum

 

Dienstag, 07.07.2015 | 16:00 Uhr | Frauen*raum GA 04/61 Süd | Für alle Frauen*Trans*Inter*

 

Wie auf der letzten Frauen*- Vollversammlung besprochen, möchten wir euch - auch im Sinne einer transparenten Referatspolitik - in Zukunft mit dem offenen Plenum die Möglichkeit bieten, eure Anregungen, Wünsche und Kritik zu äußern und mit uns in einen direkten Dialog zu treten.

 

Ort ist der Frauen*raum, GA 04/61 Süd. Der Frauen*raum ist barrierefrei erreichbar.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen und anregende Diskussionen! ♥

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Vernissage: LGBTI*-Leben in Istanbul

 

Mittwoch, 24.06.2015 | 18:00 Uhr | Frauen*bibliothek Lieselle GA 02/60 Süd | Für alle Geschlechter


Wann haben die LGBTI* Personen in der Türkei angefangen, ihre Stimme zu erheben?

Welchen Einfluss auf die LGBTI* hatten und haben historische Umbrüche wie der Militärputsch 1980, tyrannische Diskriminierungen in den 1990er Jahren gegen Kurden und andere Minderheiten, der Gezi Park-Aufstand und die Parlamentswahlen im Juni 2015?

 

Die Ausstellung bietet eine Überblick über die Geschichte der LGBTI* Bewegung in der Türkei.
Außerdem wird sie den Besuchenden durch Fotos, kurze Interviews und Videos ermöglichen, das Leben der LGBTI* Personen in Istanbul kennenzulernen.

 

Kommt am Mittwoch, dem 24.06.2015, vorbei. Wir haben auch türkische und kurdische Spezialitäten zum Naschen für euch und auch schöne Musik.

 

Eine Ausstellung von und mit Güler Bulgurcu.

 

Ort ist die Frauen*bibliothek Lieselle, GA 02/60 Süd. Die Frauen*bibliothek Lieselle ist barrierefrei erreichbar.

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Frauen*salon - Für eine Salonkultur an der RUB

 

Montag, 15.06.2015 | 18:30 Uhr | Frauen*bibliothek Lieselle GA 02/60 Süd | Für alle Frauen*Trans*Inter*


Der Frauen*Salon soll ein Raum des Austauschs untereinander sein und dazu ermutigen, sich über die eigenen Themen mit anderen auszutauschen und so neue Anregungen zu bekommen. Es ist ein freier Raum, der jenseits universitärer Zwänge zum gemeinsamen Denken und Weiterdenken da sein soll. Jede* sei an diesem Abend ermutigt, mit Anderen in Austausch zu kommen und sich zu amüsieren.

 

Themenabend: "Verrückte" Frauen, Künstler*innen und andere Grenzgänger*innen

 

Von Virginia Woolf über Sylvia Plath, von den Hysterikerinnen in der Salpêtrière bis zu den ‚modernen‘ Anorektikerinnen – sie alle bewegen feministisches Nachdenken um Orte und Unorte für unpassende und unangepasste Frauen*. Die Historikerin Anna Schiff wird einige historische Psychiatrie-Fälle vorstellen, um darüber gemeinsam angeregt und vor allem interdisziplinär über ‚kranke‘ Frauen* im Einzelnen und über die Pathologisierung von Weiblichkeit im Allgemeinen zu diskutieren und dabei alte Fragen neu zu stellen und neue aufzuwerfen, etwa: Wie spricht Krankheit? Ist Kranksein Verweigerung? Wie blicken Ärzte auf ihre Patientinnen? Wie Ärztinnen? Wie spielen Klassenzugehörigkeit und (psychische) Krankheit zusammen? Wie wird Geschlecht im Ort Psychiatrie hergestellt, sichergestellt und normiert?

 

Ort ist die Frauen*bibliothek Lieselle, GA 02/60 Süd. Die Frauen*bibliothek Lieselle ist barrierefrei erreichbar.

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Arbeitskreis: Sisterhood - Wie ist ein solidarischer Feminismus möglich?

 

Dienstag, 02.06.2015 | 18:00 Uhr | Frauen*raum GA Süd 04/61 | Für alle Frauen*Trans*Inter*

 

Frauen* besitzen weltweit sehr unterschiedliche Lebensrealitäten. Aber auch innerhalb einzelner Gesellschaften können die Situationen, denen Frauen* tagtäglich ausgesetzt sind, sowie die Diskriminierungen, die sie erleben, sehr verschieden sein. Die Schwarze heterosexuelle Managerin erlebt eine andere Form von Sexismus als die weiße, lesbische Verkäuferin. Wie kann ein Feminismus aussehen, der den unterschiedlichen Lebensrealitäten Rechnung trägt? Was bedeutet Solidarität unter Frauen*, wenn wir davon ausgehen, dass es kein einheitliches „Wir Frauen“ geben kann? In dem Arbeitskreis „Sisterhood“ („Schwesternschaft“) möchten wir uns auf der Grundlage kurzer Einführungstexte mit diesen Themen auseinandersetzen. Für das Sommersemester 2015 sind zwei Sitzungen geplant, bei Interesse kann der Arbeitskreis im Wintersemester 2015/ 2016 jedoch gerne weitergeführt werden.

 

Themenabend: Sisterhood - eine politische Perspektive nach bell hooks

 

bell hooks ist eine beeindruckende schwarze feministische Theoretikerin und hat mir ihrem Konzept der "Sisterhood" ("Schwesternschaft") schon 1984 eine politische Perspektive für Solidarität unter Frauen* entwickelt. In der ersten Sitzung unseres Arbeitskreises werden wir Auszüge aus diesem Text lesen und anschließend gemeinsam darüber diskutieren.


"Every woman can stand in political opposition to sexist, racist, heterosexist, and classist oppression. While she may choose to focus her work on a given political issue or a political cause, this broad perspective will be manifest in all her work irrespective of its particularity. When feminist activists are anti-racist and against class exploitation, it will not matter if women of color are present or poor women, etc. These issues will be deemed important and will be adressed, although the women most personally affected by particular exploitations will necessarily continue to forefront of these struggles.
Women must learn to accept responsibility for fighting oppressions that may not directly affect us as individuals. Feminist movement, like other radical movements in our society, suffers when individual concerns and priorities are the only reason for participation. When wee show our concern for the collective, we strengthen our solidarity."

hooks, bell: Sisterhood: Political solidarity between women. In: Dieselbe: Feminist theory. From margin to the center. Boston, 1984,S. 61-62.

(Deutsche Übersetzung: "Jede Frau* kann sich politisch der sexistischen, rassistischen, heterosexistischen und klassistischen Unterdrückung widersetzen. Auch wenn sie ihre politische Arbeit auf ein spezifisches Thema fokussiert, wird sich diese umfassende politische Perspektive in allen ihren Tätigkeiten spiegeln, wenn sie ernsthaft gegen alle Formen der sozialen Unterdrückung kämpft.Sobald feministische Aktivitäten anti-rassistisch und gegen klassenspezifische Ausbeutung sind, wird es unwichtig sein, ob Women of Color oder arme Frauen* anwesend sind. Diese Themen werde ihre Wichtigkeit beibehalten und im Vordergrund stehen, obgleich die von spezifischer Unterdrückung am meisten betroffenen Frauen* selbstverständlich weiterhin an der Spitze dieser Kämpfe stehen werden.
Frauen* müssen lernen, die Verantwortung auch für jene Formen der Unterdrückung zu übernehmen, welche sie nicht direkt persönlich betreffen. Die feministische Bewegung – so wie andere radikale Bewegungen in unserer Gesellschaft auch – leidet darunter, wenn persönliche Interessen und Prioritäten die einzigen Beweggründe für die Teilnahme sind. Erst wenn wir uns um die Gemeinschaft kümmern, stärken wir unserer Solidarität.")

Eine Veranstaltung von Anne-Carina Lischewski.

Ort ist der Frauen'raum, GA Süd 04/61. Es gibt Getränke und Snacks. Falls ihr Allergien habt, gebt uns bitte vorher Bescheid.

Der Frauen*raum ist barrierefrei erreichbar.

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Frauen*salon - Für eine Salonkultur an der RUB

 

Montag, 18.05.2015 | 18:30 Uhr | Frauen*bibliothek Lieselle GA 02/60 Süd | Für alle Frauen*Trans*Inter*

 

Themenabend: Salondamen von Rahel Varnhagen bis Laura Méritt


Der Salon hat eine lange Tradition. Entstanden in der Renaissance war er „der Schauplatz einer Generalprobe der Emanzipation der Frau“ (Petra Wilhelmy). Die Salons waren Freiräume des Denkens jenseits offizieller Doktrin, Freiräume der Begegnung jenseits ständischer Unterschiede und Freiräume weiblicher Emanzipation jenseits gesellschaftlicher Normen und Systeme. Die jüdischen Salons der Romantik in Berlin repräsentierten in besonderem Maße diese Freiräume. Jena partizipierte davon, standen doch die Frauen der Frühromantik in intensivem Austausch mit den Berliner Salonièren.
Auch die Zusammenkünfte der Frauen der Left Bank, des sogenannten linken Seine-Ufers, im Paris der Zwanziger Jahre standen in solch einer Tradition. So veranstalten beispielsweise Natalie Barney und Gertrude Stein regelmäßige Salons. Bis heute setzt sich die Tradition fort und findet in Laura Méritts Berliner Freitags-Freuden-Salon, der jeden Freitag in den Räumlichkeiten der Sexclusivitäten stattfindet, einen besonders heiteren Höhepunkt.

Der Abend soll nicht nur das Wissen um die Wurzeln des Salons um die hervorragendsten Salonièren der Romantik erweitern, er will in der guten Tradition des geselligen Miteinanders Vergnügen bereiten und zum Gespräch anregen.

Der Frauen*Salon soll ein Raum des Austauschs untereinander sein und dazu ermutigen, sich über die eigenen Themen mit anderen auszutauschen und so neue Anregungen zu bekommen. Es ist ein freier Raum, der jenseits universitärer Zwänge zum gemeinsamen Denken und Weiterdenken da sein soll. Jede* sei an diesem Abend ermutigt, mit Anderen in Austausch zu kommen und sich zu amüsieren.

 

Gastreferentin ist an diesem Abend Christine Theml. Sie wird die Salonkultur der Romantiker*innen sowie einzelne Salonnièren vorstellen. Der Salon wird von Katja Teichmann organisiert und veranstaltet.

 

Ort ist die Frauen*bibliothek Lieselle, GA 02/60 Süd. Die Frauen*bibliothek Lieselle ist barrierefrei erreichbar.

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHO)

 

Dienstag, 12.05.2015 | 09:30-14:00 Uhr | Unibrücke

 

Vor fünfundzwanzig Jahren, am 17. Mai 1990, beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität als angebliche "Krankheit" aus ihrem Diagnoseschlüssel zu streichen. Genau fünfzehn Jahre später, am 17. Mai 2005, rief der französische LGTBI*-Aktivist Louis-Georges Tin erstmals dazu auf, diesen Tag zum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie zu machen. Seitdem werden jährlich am 17. Mai weltweite Aktionen geplant und koordiniert. Und das ist auch weiterhin nötig: Homosexualität ist nach wie vor in mehr als 70 Ländern strafbar, in sieben davon wird sie mit der Todesstrafe belegt. Weltweit sind homo- und transfeindliche Äußerungen und Handlungen auch heute noch trauriger Alltag.

 

In Anlehnung an den internationalen Aktionstag werden wir in derselben Woche, allerdings aus organisatorischen Gründen schon am Dienstag, dem 12. Mai., gemeinsam mit der Rosa Strippe e. V. mit einem Informationsstand auf der Unibrücke vertreten sein. Im Gepäck werden wir jede Menge Informationsmaterial und auch eine kleine Überraschung haben.

 

Ihr wollt auch aktiv werden? Termine für den 17.05.2015 findet ihr in Kürze hier.

Frauen*sektempfang

 

Freitag, 08.05.2015 | 19:00 Uhr | Frauen*raum GA 04/61 Süd | Für alle Frauen*Trans*Inter*

 

Wir heißen euch herzlich willkommen im Sommersemester 2015 und laden alle Frauen* ein: Denn beim vierten FRAUEN*SEKTEMPFANG am 8. Mai heißt es wieder: Flirten, trinken, Spaß haben!

 

Auch in diesem Jahr lassen wir euch nicht auf dem Trockenen sitzen und freuen uns, euch die eine oder andere Runde Sekt auszugeben. Für Musik und Snacks ist auch gesorgt, darum teilt diese Veranstaltung mit euren Freundinnen* und verbringt mit uns einen schönen Abend unter neuen und alten Gesichtern! Flyer und Plakate findet ihr ab nächster Woche auf dem Campus, im Frauen*raum oder auf Facebook usw.

 

Ort ist der Frauen*raum, GA 04/61 Süd. Der Frauen*raum ist barrierefrei erreichbar.

 

Eintritt ist wie immer kostenlos!

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Offenes Plenum

 

Donnerstag, 30.04.2015 | 16:00 Uhr | Frauen*raum GA 04/61 Süd | Für alle Frauen*Trans*Inter*

 

Wie auf der letzten Frauen*- Vollversammlung besprochen, möchten wir euch - auch im Sinne einer transparenten Referatspolitik - in Zukunft mit dem offenen Plenum die Möglichkeit bieten, eure Anregungen, Wünsche und Kritik zu äußern und mit uns in einen direkten Dialog zu treten.

 

Ort ist der Frauen*raum, GA 04/61 Süd. Der Frauen*raum ist barrierefrei erreichbar.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen und anregende Diskussionen! ♥

 

Link zu der Facebookveranstaltung

Semestereröffnung mit großem Schlemmerbrunch

 

Donnerstag, 23.04.2015 | 11:00 Uhr | Frauen*raum GA 04/61 Süd | Für alle Frauen*Trans*Inter*

 

Die Ferien sind vorbei, die Veranstaltungen haben schon (wieder) begonnen und wir können es kaum erwarten, mit euch in das neue Semester zu starten! Mit Sekt und Kuchen wollen wir euch willkommen (zurück) an der RUB heißen und euch unser grandioses neues Semesterprogramm vorstellen.

 

Veranstaltungsort ist wie immer unser gemütlicher Frauen*raum in GA 04/61 Süd. Der Brunch ist und bleibt für euch kostenlos, für veganes Angebot ist gesorgt und bei Allergien könnt ihr uns gerne im Vorfeld benachrichtigen, wir werden dann darauf eingehen. :) Der Frauen*raum ist barrierefrei erreichbar.

Wir freuen uns auf euch! ♥

 

Link zu der Facebookveranstaltung

AUTONOMES Frauen*Lesben referat - Wir setzen uns für euch ein!

Ihr findet uns auch auf Facebook:

Sprechstunden im SoSe 2017

 

In diesem Semester gibt es nur Termine nach Vereinbarung. Wenn ihr Lust habt, und kennenzulernen, schaut einfach alle 2 Wochen beim Frauen*Brunch oder einer unsere Veranstaltungen vorbei. 

 

Schreibt uns gerne eine Email, wenn ihr mit uns einen Termin vereinbaren wollt!

 

Schreibt uns eine Email an:

frauen@rub.de

 

Ort: Unser Büro im Studierendenhaus, Raum 015.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Autonomes FrauenLesbenreferat | Studierendenhaus Raum 015 | Universitätsstraße 150 | 44780 Bochum
Tel. 0234/32-27862 | frauen@rub.de | Impressum