FAQ

 

FAQ steht für "Frequently Asked Questions", auf deutsch also "Häufig gestellte Fragen". Diese Möchten wir euch auf dieser Seite beantworten. Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt uns einfach eine Mail an frauen@rub.de.

Warum diese ganzen Sternchen* hinter den Begriffen Frau/ Mann?

 

Wir verwenden die Sternchen* hinter den Begriffen Frau/ Mann zum einen, um zu verdeutlichen, dass es uns hierbei nicht um Fremdzuschreibungen, sondern um das Selbstverständnis der jeweiligen Personen geht. Angesprochen sind alle Personen, die sich selbst als dem genannten Geschlecht zugehörig definieren, egal was die Mehrheitsgesellschaft darüber denkt.

Zum anderen versuchen wir mithilfe des Sternchen die Konstruiertheit der Kategorie Frau/ Mann aufzuzeigen. Dass Menschen von Geburt an in jeweils eine von zwei - und zwar nur zwei - Geschlechtskategorien eingeteilt werden, ist keineswegs überall auf der Welt so und auch nicht durch biologische Kriterien vorgegeben. Diese Begriffe sind also keineswegs so eindeutig, "natürlich" und unabänderlich, wie es oftmals dargestellt wird.

Was bedeutet FLTI* / all genders? - Darf ich zu euren Veranstaltungen kommen?

 

Unsere Veranstaltungen richten sich in der Regel an FLTI* oder all genders.

 

FLIT*-Veranstaltungen sind offen für alle Frauen*, Lesben*, Inter* und Trans*-Personen. Auf so gekennzeichneten Veranstaltungen sind keine Cis-Männer erwünscht. Das bedeutet, dass Männer, die sich selbst als solche definieren, und deren biologisches und soziales Geschlecht übereinstimmen müssen draußen bleiben.

 

Unsere Aufgabe besteht vor allem darin Aufklärungsarbeit zu leisten und Möglichkeiten für Frauen* zu schaffen, sich selbst zu behaupten und auszutauschen. Deshalb haben wir all unsere Veranstaltungen mit "FLIT*-only" oder "all genders" gekennzeichnet. In erster Linie ist es unsere Aufgabe Veranstaltungen von und für Frauen* zu organisieren und durchzuführen.

 

So bleibt hoffentlich bei Niemandem mehr ein Fragezeichen, ob sie*er zu unsere Veranstaltung kommen kann.   

Warum werden viele Veranstaltungen nur für Frauen* angeboten?

 

Sexistische Erfahrungen gehören für die meisten Frauen* leider immer noch zu ihrem Alltag. Sie umfassen sowohl offensichtliche Einschränkungen und Verletzungen wie körperliche Grenzüberschreitungen, aber auch zunächst weniger offensichtliche Handlungen wie bewertende Blicke oder dominantes Redeverhalten.

 

Aus diesem Grund ist es uns wichtig, manche Veranstaltungen nur für Frauen* anzubieten. In manchen Fällen sollen diese als Schutzräume dienen: Frauen* sollen sich offen über ihre Erfahrungen mit Sexismus und anderen Diskriminierungsformen austauschen können, ohne die Angst, dass ihnen ihre Wahrnehmung von Männern* abgesprochen oder das Geschilderte verharmlost wird. Aufgrund der durch unterschiedlicher Privilegien zum Teil sehr verschiedenen Lebensrealitäten, ist es für Menschen, die nicht negativ von Sexismus betroffen sind, oft schwer diese Dinge nachvollziehen. Viele Frauen* können deshalb offener mit diesen Themen umgehen, wenn keine Männer* anwesend sind.

 

Ein weiterer Grund ist die Bereitstellung von Selbstermächtigungsräumen. Da schon mit der Wahl geschlechtsspezifischen Kinderspielzeuges unterschiedliche Fähigkeiten geschult werden, ist es häufig so, dass Menschen, die als Frauen aufgewachsen sind, später in anderen Bereichen über viel Erfahrung verfügen als Menschen, die als Männer aufgewachsen sind. Wenn wir nun Veranstaltungen zu Themen anbieten, die in unserer Gesellschaft eher Männern beigebracht werden, besitzen diese oftmals einen Erfahrungsvorsprung. Dies kann die Menschen, die in diesen Bereichen noch nicht so viel Erfahrung besitzen, einschüchtern und dazu führen, dass sie den Erfahreneren eher zusehen anstatt sich selbst auszuprobieren. Und genau das möchten wir vermeiden.

 

Eine ausführliche Erklärung, warum Frauen*räume auch heute noch Sinn machen, findet ihr hier.

Was bedeuten die "Triggerwarnungen"?

 

Ein Trigger ist in der Psychologie etwas, dass die Erinnerung an ein traumatisches Erlebnis hervorruft. Veranstaltungen oder Texte, die mit Triggerwarnungen versehen sind, beinhalten oftmals eine Auseinandersetzung mit bestimmten Gewaltformen, die auf Personen, die diese Gewaltform erlebt haben, triggernd wirken kann. In diesem Sinne können Triggerwarnungen als Vorwarnungen gesehen werden, anhand derer Personen für sich selbst entscheiden können, ob sie sich das Thema gerade zumuten können und möchten oder nicht.

AUTONOMES Frauen*Lesben referat - Wir setzen uns für euch ein!

Ihr findet uns auch auf Facebook:

Sprechstunden im SoSe 2017

 

In diesem Semester gibt es nur Termine nach Vereinbarung. Wenn ihr Lust habt, und kennenzulernen, schaut einfach alle 2 Wochen beim Frauen*Brunch oder einer unsere Veranstaltungen vorbei. 

 

Schreibt uns gerne eine Email, wenn ihr mit uns einen Termin vereinbaren wollt!

 

Schreibt uns eine Email an:

frauen@rub.de

 

Ort: Unser Büro im Studierendenhaus, Raum 015.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Autonomes FrauenLesbenreferat | Studierendenhaus Raum 015 | Universitätsstraße 150 | 44780 Bochum
Tel. 0234/32-27862 | frauen@rub.de | Impressum